7 „Quiet Luxury“ Taschenmarken, die wir lieben

Geht es um den Quiet Luxury Trend, wird neben Gwyneth Paltrow noch die fiktive Serien-Erbin Shiv Roy aus der Serie „Succession“ zitiert. Kein Wunder, denn in den Kreisen der ultra-ultra-rich People auf diesem Planeten, wo Statussymbole ganz andere sind, als in der Normalo-Bubble, muss man sich seinen Kick woanders holen. Schließlich will man nicht wie eine Leuchtreklame seines Reichtums unterwegs sondern im „Stealthwealth“-Modus. Wer hat der hat. Und darüber redet man nicht.

Bei den Quiet Luxury Outfits geht es eigentlich darum, sich mit einer Wardrobe höchster Qualität auszustatten, die – wie es uns unsere Großelterngeneration bereits vorgelebt hat – bis ans Lebensende halten sollte. Angesichts eines vermüllten Planeten bekommt das Schlagwort „Investment Piece“ eine ganz andere Bedeutung.

Und dass damit Quiet Luxury auch 2024 nicht passé ist, ist klar.

Die Challenge bei Quiet Luxury: Den Versuchungen zu widerstehen, die an allen Ecken lauern und dies mit dem Wissen zu paaren, dass Mode mit Qualität ihren Preis hat.

Aber kommen wir zu den Marken, die ein wesentlicher Faktor in der heutigen „Quiet Luxury Aesthetic“ sind. Die letzten Monate haben hier einen starken Fokus auf jene in der zweiten Reihe gerichtet, die hinter den üblichen LouisVuittonGucciChanelDior-Taschenmarken stehen.

7 Designer-Taschenmarken mit „Quiet Luxury„-Appeal

1. Delvaux

Die Taschen-Marke mit der berühmten Schnalle ist die bekannteste Heritage-Marke im Benelux und mit Gründungsjahr 1829 eine der ältesten Luxusmarken der Welt – sogar um acht Jahre älter als Konkurrent Hermès!

Dass die Vertreterinnen von Königshäusern seit Generationen ordern, ist selbstverständlich. Vor allem das belgische Königshaus, das Delvaux einst zum Hoflieferanten kürte. Damit schwebt auch ein Hauch Old Money alias Quiet Luxury durch die heiligen Hallen der Manufaktur in Brüssel, denn die Accessoires und Koffer, die hier gefertigt wurden, waren schon vor über hundert Jahren in der 1. Klasse von Ocean Linern und Luxuszügen durch die ganze Welt unterwegs.

Über 2.000 Taschemodelle wurden in den letzten 180 Jahren entworfen und produziert, die alle im „Goldenen Buch“ (Livre d’Or) verzeichnet sind. Die berühmteste Ikone unter ihnen wurde 1958 zur Weltausstellung in Brüssel designte und ist die Brillant. Eine trapezförmige Tasche mit überdimensionierter Schnalle auf der Vorderseite, die es wegen ihres Kultstatus mittlerweile in allen möglichen Farben, Materialien und Größen gibt.

2. DeMellier

Als eine der Lieblingstaschenmarken der Duchess of York ist die Londoner Marke DeMellier zu Ruhm gelangt. DeMelliers Grundprinzipien sind dabei alles, worauf auch die Target Group der Millenials und Gen Z Wert legen. Soll heißen, eine ethische und nachhaltige Herstellung in Spanien sowie Charity. Mit jedem verkauften Stück werden Impfstoffe und Behandlungen finanziert, die Kinder in Not retten sollen.

Die Montreal Bag wird auch von der Duchess of York getragen.

Die in Barcelona geborene Gründerin Mireia Llusia-Lindh hat für DeMellier dabei eine glasklare Vision, die ihr mit ihrer sozialen Ader bis jetzt auch viel Celebrity-Status eingebracht hat. Chapeau!

3. The Volon

The Volon ist Quiet Luxury aus Südkorea. Die Accessoires-Marke produziert eine Reihe von hochwertigen Handtaschen und Schuhen.

Besonders beliebt ist ihre Oversize-Clutch aus butterzartem Leder namens „Gabi“. In Korea bedeutet „JoGabi“ Muschel und das kommt auch nicht von ungefähr, denn sie wurde von der koreanischen muschelförmigen Glückstasche inspiriert. Sie kann am geformten oberen Griff oder unter dem Ellbogen getragen werden. Dazu gibt es einen optionalen Kettenriemen. Derzeit ist sie übrigens „Sold out“.

4. Valextra

Eine Mailänder Marke, die schon lange im Geschäft ist, aber bis jetzt eher unter Radar der Logo-Verrückten geflogen ist: Valextra. Das zeichnet sie schon einmal per se als Quiet Luxury Brand aus.

Valextra gehört zu jener Taschenmarke, die sich wirklich sehen lassen kann, wenn es um Qualität geht. Diese wird natürlich „Made in Italy“ in traditionellen Betrieben hergestellt. Valextra wurde 1937 gegründet und gehört damit zu den ältesten Taschenmarken Italiens. Wer sie erkennt, der weiß eben, dass hier jenseits der 3.000 Euro am Arm baumeln. Aber das soll ja auch nicht jede:r wissen.

5. Neous

Auch bei Neous gibt es Schuhe und Taschen. Letztere gehören in der EntreNous-Redaktion zu den absoluten Favoriten, denn der elegante Verschluss und die hochqualitative Hardware kommt zu einem (verglichen mit anderen Luxusmarken) noch günstig(eren) Preisschildern daher. Derzeit ist die Phoenix für 860 Euro zu haben.

Gegründet wurde Neous 2017 von Vanissa Antonious. Die gebürtige Australierin verbindet die fließenden Linien des Minimalismus mit femininen Formen. Antonious stützt sich beim Designen auf ihre Ausbildung als Kunsthistorikerin und ihre Leidenschaft für visuelles Storytelling. Ihre Entwürfe sind von der alten östlichen Philosophie des Do inspiriert, was Straße, Weg oder Pfad bedeutet und durch ständige Verfeinerung und Lernen aus Wiederholungen gekennzeichnet ist. Die Produkte von Neous werden in Italien von unabhängigen Kunsthandwerkern in traditioneller Handarbeit hergestellt.

6. Coperni Paris

Coperni Paris gehört mit der Swipe Bag zu den Gewinnern der Quiet Luxury Megawelle, die durch die eiförmige Swipe Bag geradezu Hype-Status erreicht haben. So gefragt ist sie, dass sie für trendbewusste Superrich-Kids auch (auf Anfrage) in Glas (!) produziert wird.

Coperni wurde 2013 von Sébastien Meyer and Arnaud Vaillant gegründet. Wie man schon erahnen könnte, stammt der Name vom berühmten Forscher Nikolaus Copernicus, der die Astronomie revolutionierte. Nach diesem Credo möchte die Brand auch nach den Sternen greifen und experimentiert mit Kleidung, die sie als Wearable Technology mit zeitgenössischem Design verbinden.

Dieses Engagement hat schnell für Aufmerksamkeit gesorgt und so übernahmen Meyer und Vaillant 2019 auch die Fäden des ikonischen Modehauses Courrèges.

quiet luxury taschenmarken

7. Loup Noir

Der Schwarze Wolf wie der Name übersetzt heißt, ist eine Taschenmarke mit Münchner Wurzeln (Hallo, MCM!), die in Italien produzieren lässt. Wer Quiet Luxury als Synonym für boring people sieht, der wird bei Loup Noir eines anderen belehrt. Das bekannte Muster der Taschen ist zwar jenes von Goyard nicht unähnlich, doch mit verschiedenen Motiven alter Meister versehen. Mein liebstes Muster (Cheval) ist auf meinem Shopper, der mich seit Jahren begleiten darf und ich liebe ihn.

Cheval ist das bekannteste Muster von Loup Noir
Du möchtest mehr über Mode, Beauty und Lifestyle wissen?
  • Vivienne Westwood

    Von der Queen bis zur Gen Z: Die Saga des Vivienne Westwood Perlenchokers

  • Die Baseballkappe

    Basecaps sind die neuen Strohhüte – Trend Accessoires 2024

  • farbe schwarz

    6 Gründe, warum wir gerne die Farbe Schwarz tragen

  • Kylie Jenners Khy Drop 006: Die Day-to-Night-Kollektion der Mega-Influencerin

Scroll to top
Close